Aktuelle Themen

patientenverfuegung-online.net – empfohlener externer Partner der Zentralstelle Patientenverfügung

Unser Angebot wird ab sofort exklusiv als eine von nur zwei bundesweit empfohlenen externen Beratungsstellen auf der Webseite Zentralstelle Patientenverfügung geführt. Langjährige gute qualitative Arbeit führte zu dieser Auszeichnung, auf die wir sehr stolz sind. Eine einfühlsame und individuelle Dienstleistung, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, hat zu den vielen positiven Rückmeldungen und Beurteilungen geführt, die Continue Reading

Qualitätsgarantie! Unsere Patientenverfügungen entsprechen den Anforderungen des BGH

Wir arbeiten ausschließlich mit den von der Zentralstelle Patientenverfügung zur Verfügung gestellten Formularen und Instrumenten. Diese garantiert, dass die Patientenverfügungen, die mit ihrer Hilfe erstellt werden, den Anforderungen des Beschlusses vom Bundesgerichtshof (BGH) aus 2016 entsprechen. Zu den vielen namhaften Institutionen, die die Bundeszentralstelle empfehlen, gehört auch das ZDF: Den Bericht zur WISO Sendung finden Continue Reading

Rechtzeitig den digitalen Nachlass regeln

  Darüber haben die allermeisten von uns noch nicht nachgedacht – das macht aber eine Menge Sinn!  Im Falle der Geschäftsunfähigkeit, im Betreuungsfall und erst recht im Fall des Todes sollte bereits aus eigenem Interesse und dem Familieninteresse, eine Person die Vollmacht besitzen die jeweiligen Accounts und Internetseiten zu bearbeiten, zu ändern oder zu löschen.  Continue Reading

Stand by U Notfallkarte: Fast jede(r) zweite Deutsche ist Single. Und viele davon sind auch im Notfall alleine

In Deutschland finden pro Jahr etwa 2,5 Millionen Verkehrs- und rund 2,8 Millionen Haushaltsunfälle statt. Alle 2 Minuten erleidet jemand einen Schlaganfall: Alles unerwartete Situationen, in denen man oft nicht nur medizinisch auf Hilfe angewiesen ist. Diese Hilfe erhalten Sie von Stand by U. Unmittelbar und unkompliziert. Von der Kontaktaufnahme zu Ihrer Vertrauensperson über organisatorische Continue Reading

Patientenverfügung in der Praxis

Klaus Kobert ist hauptamtlichen Ethiker des Evangelischen Krankenhauses in  Bielefeld. In einem Interview mit der Frankfurter Rundschau am 6. April 2013 bestätigt er, dass es immer weniger Ärzte gibt, die sich mit Patientenverfügungen schwer tun. Heute sei der weit überwiegende Anteil froh wenn, sie den Willen des Patienten kennen, der sich nicht mehr äußern kann. Continue Reading

Patientenverfügung und Organspende

Die Bundesärztekammer hat  am 19.3.13 über ihren Präsidenten Frank Ulrich Montgomery erklärt, dass kein Widerspruch darin zu sehen ist, dass Menschen in einer Patientenverfügung einerseits lebensverlängernde Maßnahmen ausschließen, andererseits aber gleichzeitig ihre Organspendebereitschaft dokumentiert haben. Bei einem potenziellen  Spender werden die intensivmedizinischen Maßnahmen während der Hirntoddiagnostik und bis zu einer Organspende fortgeführt, um deren Transplantationsfähigkeit Continue Reading

Dringende Warnung vor kostenlosen Mustern, Formularen + Vorlagen

  Die Zentralstelle Patientenverfügung warnt auf ihrer Internetseite ausdrücklich: **Experten raten zur Vorsicht: Unterschreiben Sie keinen x-beliebigen Internetvordruck oder „formal-juristischen“ Text von einem Notar oder Rechtsanwalt. Denn entscheidend sind medizinische Inhalte wie etwa Gehirnschädigungen, Demenzerkrankung, Organversagen, Heilungsaussichten, Formen künstlicher Ernährung, Linderungs- und auch Sterbehilfemöglichkeiten. Dazu sollten Sie spezielle fachkundige Unterstützung in Anspruch nehmen.** Bei einer Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht handelt es sich um eine vorsorgliche Erklärung Continue Reading

Patientenverfügungen sind nur die halbe Miete

Eine Patientenverfügung ist die Voraussetzung dafür, dass Ärzte und Ihre Bevollmächtigten wissen, wie Sie sich Ihre medizinische Behandlung vorstellen, für den Fall dass Sie Ihren eigenen Willen nicht mehr bilden oder äußern können. Durch die die Festlegung von bestimmten exemplarischen (meist aussichtslosen) Situationen, treffen Sie Festlegungen wie Sie sich Ihre Behandlung grundsätzlich vorstellen. Sie legen Continue Reading